Benefizkabarett zugunsten Kindertherapie am Pferdehof!

Benefizkabarett zugunsten Kindertherapie am Pferdehof!

Presse Serviceprojekt

Round Table 48 Amstetten veranstaltete ein Benefizkabarett mit Walter Kammerhofer zugunsten des Alexanderhofes in Blindenmarkt.

 

„Bambino“, das Hippotherapiepferd vom Alexanderhof, geht in Altersteilzeit! – Mit einem Alter von 23 Jahren und nach über 10 Dienstjahren als wertvolles Therapiepferd auch wohlverdient. Vielen Kindern hat er bestmöglich geholfen, therapeutische Erfolge zu erreichen und wie man es von engagierten Mitarbeitern kennt, wird sich „Bambino“ auch in seinem Ruhestand noch gerne um die Kinder am Hof kümmern. Aber er soll von einem Nachfolgerpferd wesentlich entlastet werden, um den Therapiealltag und die gute Arbeit am Hof weiterhin bestmöglich bewältigen zu können. Die Anschaffung eines geeigneten Pferdes und die Ausbildungszeit zum Therapiepferd von mindestens einem Jahr verursachen beträchtliche Kosten. Da kommt es auf Hilfe an!

So wurde der Round Table 48 Amstetten aktiv und organisierte einen Kabarettauftritt von Walter Kammerhofer im Rahmen der Blindenmarkter Herbsttage mit dem fabelhaften Reinerlös von € 6.048.-! Mit diesem Geld soll ein neues Therapiepferd erworben sowie ausgebildet werden. „Bambino“, dessen Einsätze langsam reduziert werden, wird noch viele glückliche Jahre am Alexanderhof genießen.

alexanderhof

Bildtext:

Gute Stimmung herrschte bei der Spendenübergabe von Round Table Präsident David Slawitscheck an die Obfrau des Hofes Irmi Kronsteiner. (Bildmitte) Eine Abordnung des Round Table konnte sich einen guten Eindruck von der wichtigen Arbeit am Alexanderhof machen.

Wei Schifoan is des leiwandste, wos ma si nur vorstön kaun!

Wei Schifoan is des leiwandste, wos ma si nur vorstön kaun!

Clubleben

Unter diesem Motto gab es beim Round Table 48 Amstetten zum ersten Mal ein 2tägiges Skimeeting.

Im vergangenen November zog es die Amstettner Tabler nach Hintertux um sich bei einem sogenannten Skimeeting, fernab vom Table-Alltag in der Heimatstadt, neuen Ideen, Visionen und dem internen Zusammenhalt hinzugeben. Das gelang auch mit Bravour.
Aber vom Beginn an erzählt:
Um 5 Uhr morgens sollte es auf die Straße gehen um es den bekannten Zeilen im Wolfgang Ambros-Hits gleich zu tun. „In der Fruah bin i der erste, der wos aufefohrt …“ Am Rande sei erwähnt, dem einen oder anderen Tabler war diese Abfahrtszeit schon von vorn herein zu früh angesetzt und nach der akademischen Viertelstunde Verspätung gelang es sogar einem unserer Kollegen (auch National Board Mitglied), sich auf das Packen der Sachen rauszureden und wollte somit die Verspätung rechtfertigen. Was jetzt noch niemand weiß, diese Ausrede wurde bei der Ankunft in Hintertux grauslich aufgedeckt.
Gut, so ging es also mit leichter Verspätung auf die Autobahn. Dort durfte unser Aspirant die verlorene Zeit auf eigene Kasse wieder gut machen. 😉 Manche von uns meinten, dass der Fahrstil unseres Neulings den Kakao von der Erstkommunion noch einmal gut umrührt.
In Hintertux angekommen, wollten wir natürlich keine Zeit verlieren und stürmten unser Quartier zur richtigen Adjustierung für das Skifahren.

IMG_8276

Jetzt kommen wir wieder zurück zu unserem lieben Freund, welcher früh Morgens noch von seinem Packen erzählte und somit seine Verspätung erklärte … Zu unserer und vorallem seiner Überraschung hatte er bis auf seine Skischuhe, Skistöcke und Skier sämtliche Sachen zu Hause vergessen und stand in einem Outfit vor uns, welches uns in unseren Reaktionen unterschied. Die einen konnten nicht mehr vor lauter Lachen, die anderen hatten feuchte Augen aus Mitleid, dass er jetzt den ganzen Tag so auf die Piste muss. Es war ein göttlicher Anblick und ein mutiges Wagnis unseres Kollegen so zum Gletscherskifahren auszurücken.
So, nach der Kabaretteinlage ging es dann aber endlich auf die Piste.
Nach der ersten Abfahrt mussten wir feststellen, dass ein anderes Mitglied von uns das Round Table-Skimeeting mit dem Trainingslager des jamaikanischen Skiverbandes verwechselte. Denn ungefähr so stand er auf den Latten. Nach erfolgreicher Unterbringung unseres Jamaikaners in einer Hütte, konnten nun doch noch einige Höhenmeter bei tollem Bergewetter gemacht werden. Natürlich kam den ganzen Tag der Spaß und die Vernetzung nicht zu kurz. Erfolgreich wurden Projekte besprochen, Willis diskutiert und Jagatees beschlossen.
img_2623
Beim anschließenden Apres-Ski, wo wir wieder alle vereint waren, sorgte der Alterdurchschnitt in der Schirmbar für großen Unmut. Die Damen waren im Schnitt 45 Jahre, aber halt … nicht was ihr denkt … unser Präsident fiel aus allen Wolken und machte sich auf die Suche nach älterem Gemüse. – Kein Scherz, so motiviert haben wir ihn schon lange nicht mehr erlebt … Genau so motiviert wie der DJ dieses Edelschuppens, welcher bei seinem Geschreie durch das Mikrofon die unglaubliche Meute von 100 Anwesenden aufheizen wollte. Durch das Brüllen verschiedenster Nationen wollte er die Leute zu einem „JAAAA“ oder „Hiiieeeerr“ bewegen, nur leider wählte er anscheinend immer die falschen Länder, denn das Spiel ging irgendwie in die Hose. Als er zum Schluss noch einen kleinen Funken Hoffnung für sich sah, wie er die Party jetzt zum Kochen bringen könnte ließ er ein locker lässiges „Und wo sind die Syrer“ durch die Lautsprecher. Spätestens da wussten wir, dass es Zeit war zu Gehen.

IMG_8292

Im Hotel angekommen beschlossen wir die bis dahin erfolgte ausschließliche flüssige Nahrungszufuhr mit dem reichhaltigen Buffet-Angebot zu ergänzen. Erfreulicherweise stellte sich heraus, dass auf dem Weg in das Zimmer noch die Hotelbar dazwischen lag – dieser Verlockung konnten natürlich die meisten von uns nicht widerstehen.
Unserer tollen Feierlaune verdanken wir noch einige sehr lustige Stunden, die durch erfolgreiche Abendaktivitäten wie Polonaisen durch die Zimmer der Frühschläfer oder das Präsidenten-Staubsaugen abgerundet wurden.

img_2641

Fazit: Hintertux wird uns – und wir werden Hintertux – in bleibender Erinnerung sein!!!

img_2613

Über 3.000 Enten beim 1. Round Table 48 ENTENRENNEN in Amstetten!

Über 3.000 Enten beim 1. Round Table 48 ENTENRENNEN in Amstetten!

Presse Serviceprojekt

Am 23. August fand der Charity-Event des Jahres statt. – Ein Tag für den guten Zweck und für die ganze Familie.

Das primäre Ziel des Serviceclubs Round Table 48 Amstetten war es, am 23. August für Familien einen Tag voller Spaß anzubieten. Es wurden viele Attraktionen für Kinder und Jugendliche geboten und die Eltern wurden im Festzelt von der FF Amstetten kulinarisch verköstigt. Radio Arabella moderierte live vor Ort und sorgte für die richtige Musik.

Das Entenrennen stellte das Highlight dar und diente der guten Sache in der Region. Dabei ging es um ein Wettrennen mit den allseits bekannten gelben „Badeentchen“. „Das Entenrennen ist eine originelle Idee, um einem wohltätigen Zweck zu dienen. Der Reinerlös wird für Projekte im Bezirk gespendet. Dieses Mal liegt uns die Unterstützung von Kinder sehr am Herzen“ so David Slawitscheck, Präsident des Round Table 48 Amstetten.

Das Entenrennen war überaus spannend. Mit einem riesigen Bagger der Firma Hinterholzer wurden die 3.200 Enten in den Mühlbach hinter der Wirtschaftskammer Amstetten gekippt. Die Enten bahnten sich einen Weg durch den Bach. Durch die Fließgeschwindigkeit des Wassers nahmen sie rasch Fahrt auf und das Wettrennen war spannend. Ein Meer an gelben Badeenten näherte sich rasant dem Ziel. Jede Ente hatte eine fixe Nummer und daher einen bestimmten Besitzer. Somit war es für die Zuseher bis zum Schluss ein Nervenkitzel. Im Ziel wurden die Enten nach der Reihe gewertet und somit konnten die schnellsten Enten als Siegerenten gekürt werden. Damit sich der Entenkauf für die Eltern und Kids zusätzlich zum Spendengedanken noch so richtig lohnte Wurden 36 Preise zur Verfügung gestellt.

crowdbaggerracefinish

Als Hauptpreis winkt Disneyland in Paris! Die Besitzer der Siegerente besuchen echten Donald DUCK!

Der Hauptpreis ist eine Reise für eine Familie in das Eurodisney in Paris. Die Ente mit der Losnummer 2.611 war die allerschnellste und beschert nun Frau Ingrid Schmoll eine sensationelle Reise nach Paris. Unter den über 30 weiteren Preisen befanden sich zum Beispiel Reisegutscheine, ein Tischfußballspiel, Legotechnik, ein original Marcel Hirscher Helm, Kabarettkarten uvm. Alle Preise welche nicht vor Ort abgeholt werden konnten sind ab sofort unter www.roundtable48.at/die-gewinner veröffentlicht und können bis 30. September mit dem original Entenlos bei den Mitgliedern von Round Table 48 Amstetten abgeholt werden.

Kurz zum Rahmenprogramm: Die Kinder konnten sich in einer Hüpfburg oder im Riesenwuzzler austoben. Es gab eine Fotobox, Kinderschminken und einen Zauberer der die Kids begeisterte.

programm1 programm2

Kammerhofer auf der Pirsch

Kammerhofer auf der Pirsch

Ankündigung

Der Round Table 48 Amstetten präsentiert „Kammerhofer auf der Pirsch“ am Mittwoch den 21. Oktober 2015.

Der Reinerlös der Veranstaltung geht an das Therapeutische Reiten am Alexanderhof in Blindenmarkt. Der Verein bietet Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen sowie psychischen Beeinträchtigungen pferdegestützte Therapie.

Karten (ab €21,-) erhalten Sie bei allen Mitgliedern und über unser Kontaktformular.

kammerhofer_rt48

Tisch der Präsidenten

Tisch der Präsidenten

Clubleben Presse

Noch nie gab es im über 20-jährigen Bestehen von Round Table 48 Amstetten so viele Mitglieder mit verschiedensten Präsidentschaften am Tisch wie aktuell.

Eine ganz spezielle Besonderheit gibt es aktuell beim 48sten Round Table in Österreich. In Amstetten sind gleich acht Mitglieder mit einer Präsidenten-Funktion betraut und das sogar auch österreichweit. Das ist einmalig und vermutlich auch einzigartig in Österreich. Aktuell für das neue Clubjahr 2015/16 in Amstetten ist David Slawitscheck der amtierende Präsident. Das Amt hat ihm sein Vorgänger und somit Past-Präsident Christoph Hinterholzer übergeben. Auf nationaler Ebene wurde das Amstettner Mitglied Mike Holzmüller heuer zum Präsidenten von Round Table Austria gewählt. Bei den „Alt-Tablern“ dem Club 41 Amstetten sind der aktuelle Präsident Max Mayerhofer und sein baldiger Nachfolger Andreas Schmidel vertreten. Auf nationaler Ebene, also österreichweit, wird heuer Günter Kloimüller als neuer Club 41 Österreich angelobt. Mit unserem Gründungsvater in Amstetten und Ehrenpräsidenten Heinrich Slawitscheck und dem Präsidenten der Round Table Region NÖ West Fabian Jesacher sind die unglaubliche Anzahl von 8 Präsidenten in Amstetten komplett. Alle Tabler von Round Table 48 Amstetten sind sehr stolz auf diese verantwortungsvollen Ämter und höchst motiviert soziales Engagement in der Region zu leben.

Neuer Präsident bei Round Table 48 Amstetten

Neuer Präsident bei Round Table 48 Amstetten

Clubleben

David Slawitscheck übernimmt das Amt

Heuer fand die Jahreshauptversammlung von Round Table 48 Amstetten vor herrlicher Mostviertler-Kulisse im Gasthaus Alpenblick in Kollmitzberg statt. Christoph Hinterholzer übergab nach einem Jahr Präsidentschaft die ehrenvolle Aufgabe an seinen Nachfolger David Slawitscheck. Beim Meeting waren auch Ehrengäste geladen. Gründungs- und Ehrenpräsident Heinrich Slawitscheck mit Gattin Helga, Club 41 Amstetten Präsident Max Mayerhofer mit seinem Nachfolger Andreas Schmidel, Club 41 Österreich Präsident Günter Kloimüller mit Gattin Ursula sowie zwei Freunde von Round Table Kamptal. Christoph Hinterholzer gab einen Rückblick auf ein sehr erfolgreiches Clubjahr 2014/15. Es konnten zahlreiche Sozialprojekte und persönliche Schicksalsfälle in der Region unbürokratisch und rasch unterstützt werden. Dabei reicht die Unterstützung über finanzielle Spenden hinaus. Besonders stolz kann Round Table auf seine jungen Männer sein, die auch in die Tat schreiten und richtig anpacken. „So bei einer wichtigen Wohnungsumsiedelung im vergangenen Clubjahr wo wir als Möbelpacker unterwegs waren.“ berichtete Christoph Hinterholzer. In der Region bekannt und besonders wichtig sind aber auch die Charityevents, bei denen Spendengelder lukriert werden, die dann direkt in der Region Menschen zu Gute kommen können. Im letzten Jahr konnten somit rund 10.000 Euro für in Not geratene oder gehandicapte Menschen im Mostviertel ausgeschüttet werden.
Ab Juni übernimmt die ehrenvolle Aufgabe der Präsidentschaft des Round Table 48 Amstetten für das neue Clubjahr 2015/16 David Slawitscheck. „Ich möchte die Motivation und den Schwung unserer Mitglieder in mein Jahr mitnehmen und noch weiter ausbauen. Es gibt viele Fälle, denen wir unter die Arme greifen möchten und daher ist es wichtig Geld zu lukrieren. Ich habe bereits zwei Charity-Events in Planung bzw. sogar in Umsetzung. Es wird am 21. Oktober einen Kabarettabend mit Walter Kammerhofer in Blindenmarkt geben und bereits aus den Medien bekannt ist unser Highlight des Jahres, das Round Table Entenrennen am 23. August in Amstetten.“ so David Slawitscheck bei seiner Angelobung.